Geschichtliches

Geschichtliches

Nach Überlieferung soll dieses Haus schon seit dem Marktrecht 1614 als Gasthaus für die Marktfahrer gedient haben; es trug den Namen „Die Schenke zum grünen Baum“.

Um die Jahrhundertwende kaufte es der Urgroßvater des heutigen Besitzers, Matthias Pfneisl, und seitdem ist es im Familienbesitz geblieben. Mehrmals wurde umgebaut und modernisiert; seit 1966 sorgt eine Kegelbahn für Unterhaltung bei Jung und Alt.

1993 übernahmen Bernhard Köllerer und seine Gattin Sylvia den Betrieb. Nochmals wurde großzügig umgebaut und vergrößert. Heute bieten schön ausgestattete Zimmer Gästen einen angenehmen Aufenthalt in Draßmarkt. Auch das Vereinsleben hat einen großen Stellenwert. Regelmäßig finden Zusammenkünfte ortsansässiger Vereine statt. Die vielen Stammtische sind heute ein beliebter Treffpunkt für alle Altersgruppen.

Das Speisenangebot ist burgenländisch rustikal – unter der Woche wird ein Menü angeboten – am Wochenende gibt es Gerichte a la carte und Pizzaabende. Im Sommer genießen unsere Gäste den einladenden, ruhigen Gastgarten und können sich bei Gegrilltem und einem Gläschen Wein sorichtig entspannen und wohlfühlen.